Suche

Entdeckungen im Lebensraum Streuobstwiese

Kulturgut erhalten, Artenvielfalt schützen

Streuobstwiesen sind ein wichtiger Teil unserer Kulturlandschaft. Im dicht besiedelten Mitteleuropa bieten sie Rückzugsräume für viele Insekten-, Fledermaus-, und Vogelarten. Das Nebeneinander junger und alter Obstbäume gewährleistet nicht nur einen Nutzen für den Menschen, sondern auch ausreichend Totholz und Höhlungen für stark gefährdete Tierarten, welche im Wirtschaftswald keine Brutmöglichkeiten vorfinden. Durch die extensive Bewirtschaftung der Wiesen, siedeln sich gerade hier Pflanzenarten an, die nur mit einer späten und selten durchgeführten Mahd erhalten bleiben.

Streuobstbäume alter bewährter Sorten bringen keine Höchstleistungen, kommen jedoch ohne Düngung und Biozide aus. Die Wahl geeigneter Sorten garantiert einen gesunden Streuobstbestand über Generationen hinweg. Das Landgut fühlt sich diesem Generationenvertrag verpflichtet und revitalisiert seit Jahren die alten Streuobstbestände durch Pflege und Neupflanzungen. So wurden seit 2004 über 200 neue Obstbäume traditioneller Sorten auf der alten und der neu angelegten Streuobstwiese und den Obstalleen gepflanzt. Das LGKS etablierte Bildungsangebote rund um das Thema Streuobstwiese an  Schulen der Region in Form von Ganztags- und Bildungsangeboten. Besonders bei den Exkursionen packen die Schülerinnen und Schüler mit an – pflanzen, pflegen, bauen und gestalten die Streuobstwiesen durch Neupflanzungen und das Aufstellen von Insektenhotels und Schautafeln.

Liebhaber alter, schmackhafter Sorten können am LGKS fündig werden. Äpfel, Birnen, Pflaumen und Kirschen gibt es zu naschen. Unseren Kirschbrand aus den sonnengereiften Königskirschen könnt ihr im Feines vom Landgut-Shop erwerben.

Entdeckertour Müglitztal

Leben auf der Streuobst­wiese

Der Lebensraum Streuobstwiese stellt eine vom Menschen geprägte Kulturlandschaft dar, deren Bedeutung weit über die Obstlieferung hinausgeht. In dieser Episode stellen wir deren Rolle für die Arten- und Sortenvielfalt von Obstgehölzen, sowie den Einfluss von Flora und Fauna auf dieses Ökosystem vor. Neben spannenden Wissensfakten geben wir euch auch Tipps zum Schutz und der Förderung dieses Lebensraumes.  

Streuobstwiesen-News

Waldameisen – wuselige Insekten. Doch was macht sie so besonders?
Naturschutz

Tag der biologischen Vielfalt: Heimliche Heldinnen der Wälder

Heute, am 22. Mai, feiern wir den Internationalen Tag der biologischen Vielfalt – ein guter Anlass, um eine faszinierende und schützenswerte Art genauer unter die Lupe zu nehmen: die Kahlrückige Waldameise. Was diese bemerkenswerten Insekten so besonders macht und warum ihr Schutz so wichtig ist, erfahrt Ihr in unserem heutigen Faktencheck.

Weiterlesen »
Die Blauschwarze Holzbiene oder Große Holzbiene ist die Wildbiene des Jahres 2024!
Naturschutz

Weltbienentag 2024: Blau, blau, blau ist die Wildbiene des Jahres

Heute feiern wir den Weltbienentag und nehmen dies zum Anlass, nicht nur die Bienen zu ehren, sondern auch eine ganz besondere Art vorzustellen: Die Blauschwarze Holzbiene. Sie wurde zur Wildbiene des Jahres 2024 gewählt. Doch was macht diese blaue Biene so besonders? Das erfahrt ihr in unserem heutigen Faktencheck!

Weiterlesen »
Veranstaltungen

Natur-Olympiade: Liebstädter Grundschüler werden zu begeisterten Wissens-Athleten

In der vergangenen Woche, am 23. und 24. April 2024, erlebten 130 Grundschüler der Benjamin-Geißler-Grundschule Liebstadt ein wissensreiches Abenteuer auf dem außerschulischen Lernort Landgut Kemper & Schlomski (LGKS). Im Rahmen der Natur-Olympiade, einem neuen sachsenweiten Bildungsangebot des LGKS, durchliefen die Kinder einen erlebnisreichen Bildungsparcours durch Bienenwald und Streuobstwiese, der sie an 10 spannenden Stationen an Themen wie Nachhaltigkeit, Artenschutz und Klimawandel heranführte.

Weiterlesen »

Feines vom Landgut

Produkte von Streuobst­wiese und Co.

Vom regionalen Honig und feinen Kirschbrand, über unser exklusives Artenvielfalts-Paket bis hin zum fantasievollen Kinderbuch von Wildbiene Wonka und Honigbiene Henriette findet ihr Köstliches und Artenreiches bei uns im Shop!

Ob Geburtstag, Weihnachten oder einfach eine Überraschung für die Liebsten – Holt ihr euch den Landgut-Genuss nach Hause!      

Erfolgreich auf der Streuobstwiese

Damit sich unser Ökosystem Streuobstwiese so gut entwickelt und alte Obstsorten erhalten bleiben, sind viele Schritte notwendig.

Bevor die Natur erwacht und die Bäume ihre Knospen öffnen, ist es jedes Jahr an der Zeit, einen Erziehungsschnitt durchzuführen. Dieser ist vor allem notwendig, damit unsere Bäume Früchte statt Holzmasse bilden. Wenn Obstbäume zu viele vegetative Triebe haben, beschatten diese die fruchttragenden Äste und verringern oder verhindern die Ernte. Nur an waagerecht wachsenden Ästen mit kurzen Trieben und rundlichen Knospen trägt der Obstbaum Früchte, die zur Reifung viel Licht benötigen. Gemeinsam mit unseren Expertinnen und Experten des LGKS führen wir neben dem Beschnitt auch die Mistelbeseitigung an den Apfelbäumen durch. Diese können in größeren Mengen junge, vitale Bäume schädigen. Bei richtiger Schnittführung kann nach etwa fünf Jahren mit der ersten Ernte gerechnet werden. Gleichzeitig haben wir alte, abgestorbene Obstbäume nicht vollständig entfernt.

Ganz im Sinne der Nachhaltigkeit bieten diese Totholzbäume ein ideales Quartier für Fledermäuse und auch für den sehr seltenen und streng geschützten Eremiten, auch Juchtenkäfer genannt! So sind unsere Streuobstwiesen nicht nur ein wichtiges Biotop für alte Obstsorten, sondern auch ein wichtiger Lebensraum für viele schützenswerte Arten!

Auszeichnungen unserer Streuobstwiese

Das unser Engagement für den Erhalt der Streuobstwiese Wirkung zeigt, sehen wir auch an unseren Auszeichnungen.

Wir sind hervorragendes Beispiel der neuen UN-Dekade!

Erfolgreiche Teilnahme am Projektwettbewerb in der internationalen UN-Dekade zur Wiederherstellung von Ökosystemen: Das LGKS wurde mit seinen Flächen im Ökosystem-Komplex „Kultur- und Agrarlandschaften“ als „Hervorragendes Beispiel“ ausgezeichnet. Damit werden repräsentative Projekte zur Wiederherstellung, Erhaltung oder Pflege von Ökosystemen gewürdigt.

Weitere Infos zum Wettbewerb haben wir im Blogbeitrag zusammengefasst. 

Sonderpreis für fachgerechte Nachpflanzung und vorbildliches BNE-Engagement!

Beim Streuobstwiesenfest des Landschaftspflegeverbandes Sächsische Schweiz – Osterzgebirge e.V. „Goldmarie sucht Eremit & Co“ wurden die wertvollsten Streuobstwiesen gesucht. Für die fachgerechte Nachpflanzung von 30 hochstämmigen Jungbäumen auf unserer neuen Streuobstwiese und für das vorbildliche generationsübergreifende Engagement mit BNE-Angeboten zur Streuobstwiese und zum Naturschutz erhielt das LGKS einen Sonderpreis!

Prämierung unserer neu angelegten Streuobstwiesen und Halballeen!

Anlässlich des Streuobstwiesenfestes des Landschaftspflegeverbandes Sächsische Schweiz-Osterzgebirge e.V. wurde unsere neu angelegte Streuobstwiese ausgezeichnet! Besonders gewürdigt wurden unsere jungen Streuobstbestände auf dem Landgut mit über 40 Arten in Alt- und Neubeständen. Die Neuanlage der Apfelallee sowie der Pflaumen- und Obstwiesen haben wir fachgerecht und vorbildlich umgesetzt. Mit unserem neuen Biotopverbund aus Streuobstwiesen, Alleen und Kleingewässern fördern wir aktiv die biologische Vielfalt der Kulturlandschaft im sächsischen Hügelland.

Auszeichnung für gute Pflege und Bodenvegetation!

Unsere Streuobstwiese, die bereits in den 1940er Jahren angelegt wurde, ist vom Landschaftspflegeverband Sächsische Schweiz-Osterzgebirge e.V. für die fachgerechte Pflege, den guten Erhaltungszustand der Bäume und vor allem für den Artenreichtum der Bodenvegetation und der Makrofauna der Kirsch-Streuobstwiese ausgezeichnet worden!

Projekte zum Erhalt der Streuobstwiese

Im Rahmen unseres Ökosystems und wertvollen Lebensraumes Streuobstwiese gestalten wir viele Projekte, die sich für den Erhalt des Kulturgutes Streuobstwiese, der Natur und der Artenvielfalt einsetzen, denn Streuobstwiesen verschwinden in Europa immer mehr aus dem Landschaftsbild und damit geht ein wertvoller Lebensraum für viele schützenswerte Tier- und Pflanzenarten verloren.

Allianz-Projekt

Neben unseren Pflanzaktionen läuft seit dem Herbst 2015 das Allianz-Projekt „Bäume für die Zukunft“, bei welchen wir einen Generationendialog fördern, um vor allem Kindern und Jugendlichen einen Zugang zu unseren Obstwiesenschätzen zu vermitteln und Sie für einen bewussten Umgang mit der Natur zu sensibilisieren.

Pflanzen, Pflegen, Lernen

Im Rahmen von BNE bieten wir zahlreiche Projekte an, um Kinder für das Ökosystem Streuobstwiese zu sensibilisieren. So arbeiten wir eng mit Schulen zusammen, in denen die Schüler bei Pflanzaktionen wie „3 Äpfel für Fritz-Holly“ spielerisch ökologische Zusammenhänge und die Bedeutung des Natur- und Artenschutzes lernen.

Unsere Streuobst-Lehrtafel

Aber nicht nur die Obstbäume auf der Streuobstwiese sind wichtig, sondern auch ihre schützenswerten Bewohner. Deshalb haben wir am LGKS eine neue Lehrtafel geschaffen, die ihren Platz auf der Kirschwiese gefunden hat. Die interaktive Tafel zeigt in einem Wimmelbild die Bewohner der Streuobstwiese mit vielen fachlichen Informationen.

Noch mehr zu unserer Projektentwicklung

Wie sich unsere Streuobstwiese vom Baum zum Biotopverbund entwickelt hat, könnt ihr auf unserer Seite Projektentwicklung lesen!

Streifzüge durch Streuobst­wiese und Offenland

Do-it-yourself-Insektenhotel aus alten Dosen im Bienenwald

Do it yourself-Insektenhotel

Insektenhotel aus der Dose

Upcycling leicht gemacht und ganz nebenbei ein neues Zuhause für die Wildbienen geschaffen! 

Du benötigst dafür:

  • 1 leere, ausgewaschene Dose
  • Füllmaterial, wie Schilf, Bambus, Stroh, Äste der Brombeere, des Holunders, der Himbeere
  • Säge
  • Akkubohrer
  • Sandpapier
  • Kordel zum Aufhängen
  • Bunte Bastelmaterialen zum Verzieren


So geht’s:

  1. Zunächst kürzt du das Füllmaterial auf die Größe der Dose.
  2. Fülle danach die Dose mit unterschiedlich dicken Halmen, Stängeln und Ästen.
  3. Anschließend glättest du die Schnittkanten mit Sandpapier, damit sich z. B. die Bienen daran nicht verletzen.
  4. Nun bohrst du das Mark aus den Stängeln, um genügend Hohlräume zu schaffen.
  5. Bevor es sich die Brummer in deinem Insektenhotel gemütlich machen, solltest du es an einen sonnigen, vor Wind und Regen geschützten Platz hängen. 

Netzwerk & Kooperationen

Langjährige und gemeinsame Projekte schaffen ein nachhaltiges Netzwerk, das unsere Streuobstwiesen weiter wachsen lässt. Von Kindertagesstätten über Schulen bis hin zu Unternehmen gestalten unsere vielfältigen Partnerinnen und Partner die artenreichen Flächen mit und helfen beim Erhalt des einzigartigen Kulturgutes.