Beitrag vom 02.03.2019
in der Kategorie: FÖJ-Blog

Ein warmer Februar – Mähne scheiden, Holz stapeln und etwas Sonne tanken

Februar 2019

Hallöchen an alle lieben Leser und Leserinnen,

der Februar fing mit unserem zweiten Seminar an. Dafür waren wir in einer Unterkunft in Bühlau untergebracht. Das Thema des Seminars war “Bildung und Politik”. Es gab einige Diskussionsrunden, witzige Spiele und interessante Aufgaben. Es gab auch einen lustigen Karaokeabend, wo wir ebenfalls mitgesungen und viel gelacht haben. Die Woche ging aber auch schnell rum und wir fuhren Freitag zurück in unsere Wohnung in Burkardswalde.

Jule genießt die wärmende Abendsonne mit unseren kleinen Fellfreunden

Die Woche darauf hatten wir Dienstag und Donnerstag wieder die GTAs in Mühlbach und Liebstadt. Mit beiden Gruppen bereiten wir gerade noch den Wettbewerb “Erlebter Frühling” vor. Dazu haben wir die Kinder nach möglichen und schönen Ideen gefragt, die im Mai dann von den Kindern selbst erarbeitet werden. Da sind tolle Ideen herausgekommen. Seid gespannt. Danach hatte Bella eine Woche Urlaub. In der Wohnung war es deshalb sehr ruhig und ein bisschen langweilig. Es war Ferienzeit, da finden auch keine GTAs an den Schulen statt.

Ruhig war es am Hof keineswegs. Gleich vier Mädchen besuchten uns zum Schnuppertag für das kommende FÖJ. Wir schnitten gemeinsam einige Mähnen und als Bella wieder da war, waren wir mit dem Holz spalten beschäftigt, welches auch schön aufgestapelt werden wollte. Es ist zwar eine recht anstrengende Arbeit, aber es macht Spaß und wir arbeiten sehr gerne beim Spalten oder Stapeln mit. Das war es dann auch schon wieder mit dem Februar und wir freuen uns auf den März. Durch die milden Temperaturen konnten wir am Hof viel tun. Ich kann es kaum erwarten, dass es noch wärmer wird und Wiesen, Koppel und Bäume schön grün werden.

Also Ende März hört ihr wieder was von uns, bis dahin und genießt den Frühlingsbeginn,

eure Jule

Weitere Beiträge

“Stürmische Zeiten” am LGKS

Nach Sturm Antonia gab es viel zu tun am LGKS. Klingt nach harter Arbeit – das war es auch. Und doch hat diese Aufgabe besonders viel Spaß gemacht, weil wir sie gemeinsam im Team umgesetzt haben.

Weiterlesen »