Beitrag vom 20.10.2017
in der Kategorie: FÖJ-Blog

Von Katzenjammer und großer Mühe

16.10.- 20.10.2017

Hallo ihr Lieben!

Diese Woche überschlagen sich die Ereignisse regelrecht. Allerdings habe ich den Montag trotz des schönen Wetters drinnen verbracht. Auch war ich nicht auf dem Landgut, sondern in Freiberg, im Büro der Grünen Liga. Meine Seminargruppe und ich hatten unser Vorbereitungstreffen für unser Seminar im November. Bei diesem Treffen haben wir unsere eigenen bisherigen Vorbereitungen vorgestellt, weiter am Seminarplan gefeilt und letzte Änderungen vorgenommen. Nun müssen wir noch selbständig an unseren Seminar-Projekten arbeiten und dann steht unserem Seminar nichts mehr im Weg.

FÖJ 2017/18

Als ich dann Montagnachmittag in unserer FÖJ-WG ankam, hatten Lia und Manuela mir einiges zu berichten. Vor allem die frohe Kunde über Nachwuchs begeisterte mich sehr. Vier supersüße Katzenbabys tapsten nun im Stall umher.

Dienstagmorgen musste ich sie mir natürlich gleich anschauen und Manuela und Lia haben nicht zu viel versprochen: die Mietzen sind wirklich supersüß. Und alles könnte so perfekt sein, aber nicht nur wir, sondern auch die Hunde, die es hier in der Umgebung gibt, haben kleine Katzen wortwörtlich zum Fressen gern. Das konnten wir natürlich nicht zulassen und hatten immer ein Auge auf die Kleinen. Aber früher oder später würden sie anfangen, das Landgut zu erkunden und spätestens dann könnte es für die Kitten gefährlich werden. So ließen wir unsere Kontakte spielen und suchten nach Interessenten für die Mietzen. Manuela ist es tatsächlich gelungen, jemanden für die Babys zu finden und so konnten sie alle vier am Samstag in ihr neues Zuhause umziehen.

Ansonsten lief am Dienstag alles wie gewohnt. Lalelu und Lavanda machen weiterhin große Fortschritte in ihrer Ausbildung. Herr Vogel reitet sie mittlerweile ohne meinen Beistand am Boden. Und auch Dark Beauty macht sich inzwischen richtig gut unter dem Sattel. Mich hat es diese Woche ebenfalls auf den Pferderücken verschlagen. Laerke wurde mir als Partnerin zu Seite gestellt und mit ihr gemeinsam konnte ich ein wenig mein reiterliches Können auffrischen.

Ab Mittwoch waren Lia und ich leider nur zu zweit, da Manuela sich aus gesundheitlichen Gründen ein bisschen schonen musste. Daher konnte sie leider nicht beim Holzspalten dabei sein. Ja, ihr habt richtig gehört: Wir haben (endlich!!!) wieder Holz gespalten. Auch der Donnerstag begann mit unserer Lieblingstätigkeit. Damit waren wir den ganzen Vormittag beschäftigt und wir haben wirklich ein ganzes Stück geschafft. Jetzt müssen wir wieder warten, bis neues Holz gesägt wird.

FÖJ 2017/18

Vor der Mittagpause brachen dann noch einmal rodeoartige Zustände aus. Wie im wilden Westen haben wir drei Jungstuten vom einen Ende des Landguts zum anderen getrieben und mit der großen Fjordherde vergesellschaftet. Eine wirklich spannend Sache. Am Nachmittag wurde dann wieder mit Dark Beauty und Ferdinand gearbeitet.

Der Freitag nahm ebenfalls seinen gewohnten Gang. Lalelu, Lavanda, Ferdinand und Dark Beauty wurden longiert und geritten, während Lia sich um das Grünfutter kümmerte. Was ich ebenfalls nicht unerwähnt lassen sollte, ist, dass die Fjordfohlen seit dieser Woche Namen besitzen, die wir mit aussuchen durften. Allerdings sind sie, denke ich, noch nicht offiziell. Aber sie werden bestimmt bald auf der Seite des Landguts erscheinen. Bis dahin bleibt es spannend.

Da wir drei FÖJ-Mädels alle über 18 Jahre sind, arbeiten wir auch ab und zu am Wochenende. Für Lia und mich war es dieses Wochenende so weit. Die Arbeit am Wochenende ist zurzeit noch ein bisschen entspannter, da der Großteil der Pferde nachts noch auf der Weide ist. So verbrachten Lia und ich den Samstag mit Holz stapeln, Katzenbabys einfangen und diverser Stallarbeit.

Am Sonntag wurden dann Dark Beauty und Ferdinand wieder longiert und geritten. Außerdem hatten sich für den Nachmittag Kaufinteressenten angemeldet. Deswegen hatten Lia und ich die Aufgabe, drei der Fjordstuten so richtig schick schön zu machen. Wir haben uns wirklich allergrößte Mühe gegeben und das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Ich bin wirklich gespannt, wie sich die Interessenten entscheiden werden.

In diesem Sinne, bis nächste Woche!

Eure FÖJlerin Madeline

Weitere Beiträge

“Stürmische Zeiten” am LGKS

Nach Sturm Antonia gab es viel zu tun am LGKS. Klingt nach harter Arbeit – das war es auch. Und doch hat diese Aufgabe besonders viel Spaß gemacht, weil wir sie gemeinsam im Team umgesetzt haben.

Weiterlesen »