Beitrag vom 06.07.2018
in der Kategorie: FÖJ-Blog

Süüüüüß!

02.07.-06.07.2018

Hallo an alle Schleckermäuler!

FÖJ 2017/2018

Diese Woche wurde es ziemlich süß bei uns auf dem Landgut. In der Woche unserer seminarbedingten Abwesenheit wurde nämlich aus den gepflückten Kirschen Unmengen von Marmelade gekocht. Diese Marmeladengläser mussten nun alle etikettiert, gewogen und beschriftet werden. Dieser Aufgabe widmete sich Lia die ersten beiden Tage der Woche, denn ich hatte Montag und Dienstag frei. Aber Lia hatte seelisch-moralische Unterstützung von Max dem Hofkater und sagte mir, dass ihr diese Arbeit wirklich Spaß gemacht hat.

Am Mittwoch stieß ich dann wieder voller Tatendrang zu meinen Kollegen. Mindestens genauso süß wie die Marmelade (die man übrigens käuflich erwerben kann) ist der Anblick unser Fjordi-Fohlen. Die drei entwickeln sich bestens. Dieser Anblick muss natürlich auf Bildern für die Ewigkeit festgehalten werden. Also schnappte sich Lia ihre Kamera und in den frühen Morgenstunden schoss sie abermals super schöne Bilder von den Kleinen und ihren Mamas. Unter anderem sind dabei auch echt schöne Fotos von mir und den Fohlen entstanden.

Neben unseren täglichen Pflichten auf dem Hof hatte auch ich am Mittwochnachmittag die Möglichkeit, kreativ zu werden. Ich weiß ja nicht, ob ihr es wusstet, aber hin und wieder schreibe ich gerne Dinge. So wurde ich gebeten, über die GTAs „Streuobstwiese“ und „Fjordpferd“ Berichte und Artikel für diverse Zeitungen zu schreiben. Eine höchst ehrenvolle Aufgabe wie ich finde und sie daher auch sehr gewissenhaft ausgeführt habe.

FÖJ 2017/18

Am Donnerstag verabschiedete sich Lia in ihren wohlverdienten laaaaaaaangen Sommerurlaub. So hielt ich auf dem Hof die Stellung und kümmerte mich um das Wohlergehen der Pferde. Außerdem hieß es am Donnerstag auch Abschied nehmen von einem echt süßen Fjordi; und zwar von unserem Junghengst Valerio. Ähnlich wie wir FÖJler muss er nun in die Welt hinausziehen, um sich neuen Herausforderungen zu stellen. Er ist nun alt genug, um die Kunst des Kutscheziehens zu erlernen. So sollte er am nächsten Tag die weite Reise in den Westen antreten, um dort optimal auf seine bald anstehende Leistungsprüfung vorbereitet zu werden. So nutzte ich am Donnerstag die Zeit, um ihn nochmal so richtig schick schön zu machen. Auch wenn er manchmal nicht ganz einfach ist, ist mir der kleine Schlawiner doch ganz schön ans Herz gewachsen.

Doch mein Zeitplan ließ große Trauer nicht so wirklich zu (er ist ja auch nicht für immer weg). Jetzt forderte die Marmelade meine ganze Aufmerksamkeit. So beklebte, wog und beschriftete ich am Freitag die restlichen Marmeladengläser. Auch fachgerecht verkostet wurden sie natürlich von mir. Es gibt die Sorte “Kirsche mit Zimt” und “Kirsche Amaretto”. Ich finde sie beide äußerst lecker und sie sind wirklich zu empfehlen. Auch wenn die Woche für mich relativ kurz war, war sie nicht weniger produktiv. Nächste Woche wird dann Manuela endlich wieder auf dem Landgut anzutreffen sein.

Bis dahin!

Eure FÖJlern Madeline

Weitere Beiträge