Suche
Beitrag vom 08.11.2023
in der Kategorie: BNE

Nationale Auszeichnung – Bildung für nachhaltige Entwicklung

Bildung ist nicht nur der Schlüssel für eine erfolgreiche Zukunft, sondern auch für die Bewältigung der globalen Herausforderungen. Bildung schafft Chancengleichheit, soziale Gerechtigkeit und ermöglicht die Gestaltung einer nachhaltigen Zukunft für Mensch und Natur. Mit unserem beispielhaften Engagement überzeugten wir die Jury und erhielten die BNE-Auszeichnung.
Auszeichnung des LGKS mit der "Nationalen Auszeichnung - Bildung für nachhaltige Entwicklung"
v. l. n. r. Prof. Dr. Christoph Wulf, Anna-Karina Kemper, Bärbel Kemper und Dr. Andrea Ruyter-Petznek.

Am Landgut Kemper & Schlomski findet Bildung nicht nur theoretisch, sondern vor allem praktisch statt – und das inmitten unserer wunderbaren Natur. Im Rahmen der BNE vermittelt das LGKS neben Wissen auch soziale Kompetenzen, Teamfähigkeit und legt den Grundstein für ein tiefgreifendes Verständnis von Nachhaltigkeit. Wir setzen bei den Kleinsten an und sensibilisieren die nächsten Generationen für nachhaltiges und bewusstes Handeln. Damit arbeiten wir zukunftsorientiert und leisten unseren Beitrag zur Erreichung des SDG 4 – „Hochwertige Bildung“ der 17 globalen Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen.

Das LGKS vereint die reale und die digitale Welt

Wir bieten Menschen aller Altersgruppen vielfältige Bildungsangebote, praxisnahe Mitmachaktionen, eine interaktive digitale Lernplattform sowie ein umfangreiches Kompendium an Lernmaterialien, die sich am sächsischen Lehrplan orientieren. Mit einer eigenen „Sächsischen Landesstrategie BNE“ ist Sachsen Impulsgeber und Orientierungshilfe für die Gestaltung von Bildung im Kontext nachhaltiger Entwicklung. In diesem Zusammenhang nimmt das LGKS mit seinen Angeboten eine Vorreiterrolle ein.

Am LGKS gestalten die Teilnehmenden die Inhalte aktiv mit, arbeiten zusammen und entwickeln ihre Kompetenzen für die Arbeit im Team. Dies fördert die Persönlichkeitsentwicklung, die Kommunikation, die Kooperation und das soziale Miteinander. Besonderen Wert legen wir dabei auf die Sensibilisierung im nachhaltigen Umgang mit der Natur, die Verbindung des Lernens mit dem Schutz bedrohter Tier- und Pflanzenarten und die Schaffung einer praxisnahen Umgebung für lebenslange Bildung.

Verleihung der Auszeichnung

Die feierliche Auszeichnung der Akteurinnen und Akteure für ihr herausragendes Engagement im Rahmen des UNESCO-Programms BNE 2030 fand am 08. November 2023 im Wichernsaal der Landeshauptstadt Schwerin in Kooperation mit der Über.Morgen gGmbH statt. Bärbel Kemper, Geschäftsführerin des Landgutes Kemper & Schlomski sowie Juniorchefin Anna-Karina Kemper nahmen an der Ehrung teil und setzten ein inspirierendes Zeichen für die Bedeutung von Bildung in unserer Gesellschaft.

Prof. Dr. Christoph Wulf, Vizepräsident der Deutschen UNESCO-Kommission stellt das Bildungsangebot des Landgutes Kemper & Schlomski vor:

„Das Bildungsangebot am Landgut Kemper & Schlomski macht BNE erlebbar. Sowohl Kindern als auch Erwachsenen wird ein nachhaltiger Umgang mit der Natur vermittelt. Vor allem an der Gestaltung von Projekten an Lernorten, wie der Streuobstwiese, dem Schul- oder Bienenwald des Landgutes, sind Kinder jeder Altersgruppe beteiligt und entwickeln diese aktiv mit. Das ist vorbildliche BNE im ländlichen Raum. Herzlichen Glückwunsch!“

Das LGKS erhielt die Nationale Auszeichnung - Bildung für nachhaltige Entwicklung!
Das LGKS erhielt die Nationale Auszeichnung - Bildung für nachhaltige Entwicklung!

Susanne Brandt, Bibliothekarin, Autorin sowie Bildungsreferentin für nachhaltige Entwicklung und Jurorin der Auszeichnung „Nationale-Auszeichnung für Bildung für nachhaltige Entwicklung“ führt in die außerschulischen Lernorte ein und stellt ihre Besonderheit vor:

„Ich vermute Sie kennen das, eine Begegnung, eine gemeinsame Entdeckung, ein Augenblick und plötzlich kommt Ihnen in den Sinn: So habe ich das noch nie betrachtet oder hier beginnt gerade etwas ganz Unverhofftes! Das sind die Momente, in denen Veränderungen ihren Anfang nehmen, die ein Umdenken – die Transformation überhaupt erst möglich machen. Aus den manchmal festgezogenen Alltagsschleifen lösen sich auf einmal die Knoten, befreiende Denkansätze verbinden sich mit bewährten Motiven. So geht gemeinsam eine Gestaltung von Entwicklungschancen für alles, was lebt und Raum zum Leben schenkt.

Die hier ausgezeichneten Initiativen tragen genau dazu in besonderer Weise bei. Als außerschulische Lernorte in Städten und Gemeinden eröffnen sie Möglichkeiten für ein gutes Zusammenleben und das in mehrfacher Hinsicht. Ob Bildung im Rahmen von gemeinschaftlicher Wohnkultur oder bei Entdeckertouren im Freien. Hier engagieren sich Menschen, die einen lebendigen Austausch verschiedener Bildungsbereiche, zwischen verschiedenen Generationen, mit bewusst wechselnden Perspektiven fördern – eine echte Herzensangelegenheit. Im Kleinen wie im Großen, lokal vermittelbar. Landesweit wirksame Netzwerke vertiefen das gegenteilige Verständnis zwischen AkteurInnen in ländlichen und städtischen Räumen. Sie verwandeln das starre Denken nach Sparten und Fächern in lebendige Kooperationen. Kulturelle Bildung trifft Umweltbildung. Soziales Engagement verbindet sich mit lebenslangem Lernen. Ausgezeichnet werden hier nicht, vorhersehbare Ereignisse und Erfolge. Ausgezeichnet werden Kreativität, Spontanität, Mut, Visionen und Solidarität, ohne die sich ein soziales Leben und Lernen nicht nachhaltig Entwickeln ließen. Gut, dass Sie da sind!“

Verleihung der Auszeichnung

Die Auszeichnung wurde von der Leiterin des Referats Bildung in Regionen, Bildung für nachhaltige Entwicklung im Bundesministerium für Bildung und Forschung, Frau Dr. Andrea Ruyter-Petznek, und dem Prof. Dr. Christoph Wulf, Vizepräsident der Deutschen UNESCO-Kommission überreicht.

Grußworte und Gratulation zur Nationale Auszeichnung - Bildung für nachhaltige Entwicklung

Glückwünsche von Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler für die Verleihung des Preises „Nationale Auszeichnung – Bildung für nachhaltige Entwicklung“ an das Landgut Kemper & Schlomski

„Im November 2023 erhielt das Landgut Kemper & Schlomski die „Nationale Auszeichnung – Bildung für nachhaltige Entwicklung“. Mit dem Preis wird das beispielhafte Engagement von Bärbel Kemper und ihrem Team geehrt. Sie schaffen seit vielen Jahren einzigartige Angebote, um Menschen aller Generationen über Umwelt- und Naturschutz sowie das Thema Nachhaltigkeit zu informieren. Das Landgut ist dabei für seine innovative und engagierte Bildungsarbeit bekannt. Es ist mir daher eine besondere Freude, ganz herzlich zu dieser hohen Auszeichnung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung sowie der Deutschen UNESCO-Kommission zu gratulieren. Sie erfahren damit zum wiederholten Male eine wichtige Anerkennung Ihrer Arbeit. Darauf können Sie zu Recht stolz sein.

Den tatkräftigen Einsatz des Landguts Kemper & Schlomski für Artenvielfalt und Naturschutz unterstütze ich seit längerem aus Überzeugung. So erinnere ich mich noch gut daran, wie ich vor einigen Jahren gemeinsam mit Kindern Wildapfelbäume gepflanzt habe. Die Aktion war Teil des ebenfalls preisgekrönten Projektes „Bienenwald“. Auf einer ehemaligen Fichtenfläche des Landguts wachsen Bäume und Sträucher, die zu unterschiedlicher Zeit blühen und Bienen damit verlässlich Nahrung bieten. Aber auch andere Orte, wie die Streuobstwiese oder der Schulwald, laden immer wieder zum Lernen über Nachhaltigkeit ein.

Den Begriff Nachhaltigkeit prägte einst der sächsische Forstexperte Hans Carl von Carlowitz. Das Thema ist also schon seit mehreren hundert Jahren in Sachsen zu Hause. Umso mehr freut es mich, dass in diesem Jahr ein Projekt aus unserem Freistaat die „Nationale Auszeichnung – Bildung für nachhaltige Entwicklung“ gewonnen hat. Für die Zukunft wünsche ich dem Landgut Kemper & Schlomski weiterhin großen Erfolg. Tragen Sie auch unverändert dazu bei, noch vielen Menschen die Freude an und den Respekt vor unserer Natur zu vermitteln.“

Dr. Matthias Rößler und Thomas Schlomski mit den zarten Wildapfelpflanzen
Dr. Matthias Rößler (l.) und Thomas Schlomski (r.) beim Pflanzen von Wildäpfeln in „Unser Bienenwald Sachsens".

Michael Geisler, Landrat des Landkreises Sächsische Schweiz-Osterzgebirge gratuliert dem Landgut Kemper & Schlomski zur Nationalen Auszeichnung – Bildung für nachhaltige Entwicklung:

„Nachhaltigkeit ist zu einem Schlagwort geworden. Oft genutzt, manchmal ohne groß darüber nachzudenken oder wirklich zu verstehen, was damit gemeint ist. Denn ist es einem mit Nachhaltigkeit wirklich ernst, muss man sich zuerst damit intensiv befassen, sie anwenden und leben.

Wie man nachhaltig und naturbewusst leben kann, zeigen das Landgut Kemper & Schlomski und die engagierten Mitarbeiter um die Geschäftsführerin Bärbel Kemper eindrucksvoll mit ihren Bildungsangeboten. In vielfältigen Formaten – oft mit Beteiligung der Bildungseinrichtungen unseres Landkreises – vermitteln sie ein tiefgreifendes Verständnis von Nachhaltigkeit und schaffen eine praxisnahe Umgebung für lebenslange Bildung in und mit der Natur. Denn Wissen ist der Schlüssel zum Verständnis und damit die Grundlage für ein nachhaltiges Leben.

Dieses hohe Engagement hat auch das Bundesministerium für Bildung und Forschung und die Deutsche UNESCO-Kommission überzeugt. Ich gratuliere ganz herzlich zur Nationalen Auszeichnung – Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) für Ihre Leistung und freue mich, dass Sie diese Ehrung in unseren Landkreis mitgebracht haben.

Ich wünsche Ihnen, dass Sie auch weiterhin mit dieser Schaffenskraft in unserem Landkreis wirken und sich für eine nachhaltige, naturnahe Bildung unserer Kinder und Jugendlichen stark machen.“

Landrat Michael Geisler mit Bienenwald-Botschafterin Anna-Karina Kemper sowie den Schülern bei der Übergabe der Urkunde.
Bei einem Rundgang stellten wir dem Landrat „Unser Bienenwald Sachsens“ vor.

Schlagworte: 

Weitere Beiträge

BNE

Naturschutz hautnah: Praxisfreitage der Neuen Waldorfschule Dresden

Im Oktober 2023 starteten die Praxisfreitage der Neuen Waldorfschule Dresden auf dem Landgut Kemper & Schlomski (LGKS). Regelmäßig besuchten uns 8 Schülerinnen und Schüler, um im Bereich „Natur und Umwelt“ tatkräftig mit anzupacken und sich nachhaltiges Wissen anzueignen. In der vergangenen Woche fand der letzte Praxisfreitag am LGKS statt. Die engagierten Kinder erhielten eine Urkunde.

Weiterlesen »
Gruppenbild mit Zweitklässlern und ihren Wildbienenführerscheinen
BNE

Zweitklässler werden zu geprüften Wildbienenschützern

Die 2. Klassen der Grundschule Berggießhübel besuchten uns an jeweils zwei lehrreichen Exkursionstagen, um ihr Wissen, ihre Geschicklichkeit und ihren Teamgeist auf unserer Wildbienentour zu vertiefen und zu testen. Am Ende entließen wir 32 stolze kleine Wildbienen-Expertinnen und -Experten.

Weiterlesen »
Wildbiene Wonka an einem Baumstamm zum int. Tag des Waldes.
BNE

Internationaler Tag des Waldes – Wald und Innovation

Jedes Jahr am 21. März wird der Internationale Tag des Waldes begangen, ein Tag, der uns daran erinnert, wie wichtig es ist, unsere Wälder zu schützen und zu erhalten. Dieses Jahr steht er unter dem Motto „Wald und Innovationen – Neue Lösungen für eine bessere Welt“.

Weiterlesen »