Beitrag vom 31.08.2022
in der Kategorie: Jobs am Landgut

Mein Praktikum am Landgut Kemper und Schlomski

Von Frühjahr/Sommer 2022 durfte ich ein Praktikum am Landgut in Großröhrsdorf absolvieren. Ich bin 22 Jahre jung, Forststudentin und habe ein wenig Praxiserfahrung und Abwechslung nach meinem Studium gesucht.
Ein Praktikum am Landgut Kemper & Schlomski ist ein ganz besonderes Erlebnis!

Ich wurde am Landgut Kemper & Schlomski herzlich aufgenommen und durfte, da ich nicht aus der weitläufigen Region komme, in einem kleinen gemütlichen

Zimmer auf dem Hof übernachten. So war ich immer mittendrin statt nur dabei.
Im April startete das Praktikum zunächst mit Stallarbeit, denn die Pferde waren noch über Nacht im Stall. Das war nicht weiter schlimm, denn so bekam ich die Routinen im Stall und auf den Koppeln schnell mit und holte mir zusätzlich noch ein paar niedliche Stupser der kürzlich geborenen Stutfohlen ab.

Das Pferde- und Reitermagazin CAVALLO wollte am Hof eine Reportage über die Fjordzucht und die nachhaltigen Projekte erstellen und kündigte sich mit einer Reporterin und Fotografin an. Also musste alles noch einmal auf Vordermann gebracht werden.

Im Mai bin ich aufgrund familiärer Gegebenheiten für 4 Wochen ins Homeoffice gewechselt. Auch das war kein Problem. So konnte ich zwar nicht auf dem Hof mitarbeiten oder im Wald unterstützen, aber mich trotzdem fachlich einbringen. Wie? Während dieser Zeit habe ich tatkräftig an den Inhalten für das
Ganztagsangebot „Abenteuer Wald“ mitgearbeitet. Für die einzelnen Einheiten, also für jede Woche werden Materialen in Form von Arbeitsblättern, Bastelzubehör und Spiele vorbereitet und erstellt. Für jede thematische Einheit wie „Die Waldwiese“, „Frühblüher im Wald“ oder „Zugvögel“ recherchierte und formulierte ich die Inhalte und leitete kleine spannende Aufgaben ab.

Zurück am Landgut konnte ich tatkräftig im Wald mit anpacken. Unweit des Schulwaldes soll ein neuer Lebensraum entstehen – eine artenreiche Waldwiese. Dafür musste die ehemalige Sturmfläche von Brombeeren und kleineren Bäumen befreit werden.

Wenn ich am Landgut unterwegs war, hatte ich meist meine Kamera mit dabei. So viele schöne Ecken, kleinste Details und sehr vielseitige Motive – das übersieht man im Alltag oft. Ich wollte die Schönheit vor unserer Nase einfangen – wie beeindruckend die 1.000 jährige Eibe ist, wie mystisch der klare, steinbemooste Müglitzbach vor sich hin plätschert oder wie farbenfroh der Wald blüht. Einige Bilder entstanden auch für das Online-Lernportal die „Entdeckertour im Müglitztal“ und weitere Fotos wurden zur Bebilderung von Erklärtexten und Quizfragen genutzt.

Nach 3 Monaten war meine Zeit am Landgut Kemper und Schlomski schon vorbei. Ich hatte hier eine wirklich sehr schöne Zeit und viele abwechslungsreiche und tolle Aufgaben bekommen. In allen Arbeitsbereichen des Landgutes gab es für mich viele Einblicke und ich hatte sehr nette Kollegen und Kolleginnen an meiner Seite.

Wir möchten uns bei Frau Uhlig für ihre Unterstützung bedanken! Durch ihre Mitarbeit sind spannende neue Lerneinheiten entstanden.
Hier werden noch viele zukünftige Generationen von Schüler und Schülerinnen lernen!

Der Stamm der Bäume wird mit Holz zum Schutz ummantelt.
Gerade die jungen Bäume benötigen besondere Aufmerksamkeit!

Weitere Beiträge