Beitrag vom 19.01.2018
in der Kategorie: FÖJ-Blog

Holzspalten verbindet

15.01.–19.01.2018

Seid gegrüßt Freunde der Sonne!

FÖJ 2017/18

In dieser Woche hatten wir mit ziemlich verrücktem Wetter zu kämpfen. Aprilwetter; mitten im Januar… Von Schnee über regen zu Schneeregen, Sonnenschein und Sturm war diese Woche alles vertreten. (Da stellt sich die Frage welches Wetter uns wohl im richtigen April erwartet)

So begann der Montag recht kalt. Aufgrund des gefrorenen Bodens war es ersteimal nicht möglich mit den Pferden zu arbeiten. Aber wer nun glaubt, dass es dann ja sonst nichts zu tun gibt, liegt gehörig falsch, denn zu tun gibt es auf dem Landgut allerhand. Was dies genau ist, besprachen wir Montagvormittag ausführlich in unserer Teambesprechung. Doch da solche Besprechungen sehr hungrig machen, war es meine Aufgabe, etwas zu Essen zu organisieren. Also wurde ich ausnahmsweise vom täglichen Stalldienst freigestellt und machte mich auf die Jagt. (Endlich kenne ich die sagenumwobene Bäckerei in Schlottwitz, von der immer alle sprechen) Themen unserer Besprechung waren unteranderem das neue „GTA Fjordpferd“, unsere FÖJ Projekte, der Stroh Konsum und die Arbeiten im Wald, die demnächst anstehen. Den Nachmittag verbachten Manuela und ich damit, noch restliche Geschenke einzupacken, während Lia und Jakob ihr „GTA Streuobstwiese“ in der Grundschule in Liebstadt ausübten.

Am Dienstag war der Boden ebenfalls gefroren, sodass unsere Arbeit wiederum nach drinnen verlegt wurde. Wir schwangen erneut die Pinsel. Diesmal in unserem neuen Badezimmer und im neuen Werkzeugraum. So langsam nimmt die ganze Sache Gestalt an.

Das Highlight der Woche folgte in der Mitte der Woche: Wir spalteten endlich wieder Holz!!! (es wurde aber auch aller höchste Zeit) Lange mussten wir warten, bevor wir unsere Lieblingsbeschäftigung ausüben konnten. Doch nun war es so weit. So waren wir den ganzen Tag sehr gut beschäftigt und haben wieder eine Menge geschafft. Dies könnte vielleicht auch daran liegen, dass das gesamte Personal des Landguts an diesem heiligen Akt beteiligt war. Holzspalten verbindet eben.

Und weil es so schön war, wurde am Donnerstag gleich weiter gespalten. Allerdings unter erschwerten Bedingungen. Das Wetter spielte nun wirklich verrückt. Erst schneite es, dann regnete es und zusätzlich blies ein eisiger Wind. Holzspalten extrem; sozusagen. Aber bei schönem Wetter kann das ja jeder. Und außerdem gibt es kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung. Wie die Zwiebeln verpackt war das spalten und stapeln des Holzes also kein Problem für uns.

Am Freitag hieß es dann Sturmschäden beseitigen – zum Glück nichts schlimmeres; nur ein paar Streifenvorhänge wieder aufhängen und weggeflogenen Planen einsammeln und auf ihren ursprünglichen Platz zurückbringen. Doch nach dem Sturm ist vor dem Sturm.

FÖJ 2017/18

Denn pünktlich um 12:40 Uhr begann unsere erste richtige Stunde zum GTA Fjordpferd in der Grundschule in Liebstadt. Meine anfängliche Aufregung hatte sich doch im Nu gelegt, da die Kinder trotz der späten Urzeit sehr aufmerksam und interessiert mitgearbeitet haben. Unsere Themen waren diese Woche die Körperteile des Pferdes (zu diesem Zweck waren meine künstlerischen Fähigkeiten mehr als nur gefragt), das Putzzeug und das Erlernen des richtigen Anbindeknotens. Die Kinder hatten sichtlich Freude daran. Dies wiederum hat mir sehr große Freude bereitet. Ein wenig erkenne ich mich in ihnen auch wieder. Ich währe wahrscheinlich ebenso begeistert gewesen. Hoffentlich läuft es in den kommenden Wochen genauso gut.

Zu guter Letzt möchte ich diese Woche noch ein kleines Jubiläum feiern. Dies ist der zwanzigste(!!!) Blogeintrag von mir. Zwanzig Wochen Liegen hinter uns…(In der Realität würde ich jetzt „Krasse Sache“ sagen; aber das wäre viel zu informell) Wenn man mal bedenkt, was in dieser Zeit alles so passiert ist; was wir gesehen gelernt und erlebt haben…

Krasse Sache.

Eure FÖJlerin Madeline

Weitere Beiträge

“Stürmische Zeiten” am LGKS

Nach Sturm Antonia gab es viel zu tun am LGKS. Klingt nach harter Arbeit – das war es auch. Und doch hat diese Aufgabe besonders viel Spaß gemacht, weil wir sie gemeinsam im Team umgesetzt haben.

Weiterlesen »