Suche
Beitrag vom 05.04.2023
in der Kategorie: BNE

Dresdner Grundschüler erkunden die Besonderheiten des FFH-Gebietes und am Landgut

Mit wissbegierigen Schülerinnen und Schülern der „59. GS Jürgen Reichen“ unternahmen wir am 03.04.2023 eine lehrreiche Wanderung und lernten gemeinsam die Besonderheiten und Einzigartigkeiten im Biotopverbund kennen.
Gruppenbild mit den Grundschülern der Klasse 3d der 59. Grundschule „Jürgen Reichen“ Dresden
Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 3d der 59. Grundschule „Jürgen Reichen“ Dresden sind gespannt auf die Entdeckungen in den Lebensräumen im und um das Landgut Kemper & Schlomski.

Am Wanderparkplatz in Schlottwitz empfingen wir die gut gelaunte Gruppe und starteten unsere Wanderung am Fuße des Lederberges, dessen Name wohl auf die damalige Waldnutzung zurückzuführen ist.

Das hohe Eichenvorkommen und die damit verbundene Gewinnung von Gerbstoffen für die Lederherstellung waren ausschlaggebend für die Namensgebung des Hanges.

Nach diesem geschichtlichen Exkurs machten wir uns auf den Weg und schlängelten uns im Gänsemarsch am Hang entlang.

Links und rechts des Weges entdeckten die Kinder einige abgeknickte und entwurzelte Baumstämme – keine Faulheit der Forstarbeiter, die das Holz im Wald liegen ließen, sondern eine bewusste Entscheidung, um mit dem Totholz vielen Tieren Nahrungsquelle, Lebensraum und Brutstätte zu bieten. 

Gemeinsam wurde überlegt, welche Tiere dort wohl leben. Auch nach Feuersalamandern hielten die Kinder eifrig Ausschau. Bei feucht-kühlen Temperaturen sind die sonst nachtaktiven Tiere auch tagsüber im Müglitztal unterwegs.

An der 1000-jährigen Eibe legten wir einen Zwischenstopp ein. Die Kinder erfuhren, wie man das Alter dieses uralten Baumes bestimmt, ohne ihn zu fällen, um die Jahresringe zu zählen. Auf den verschlungenen Wurzeln sitzend lauschten die Grundschüler den interessanten Geschichten und Besonderheiten der Eibe und erfuhren, dass die Eibe in den Romanen um Harry Potter eine wichtige Rolle spielt.

Auf unserem Rundgang gab es immer wieder kurze Wissens- und Spielpausen. Beim Duftmemory erschnupperten die Schülerinnen und Schüler in drei Kleingruppen typische Gerüche aus Wald, Garten und Alltag. Für jede richtige Antwort bekamen die Kinder einen gläsernen „Pollenpunkt“ in ihre Sammeltüte. Die Kinder waren motiviert und schlaue Füchse. So füllten sich ihre Pollensäckchen im Laufe der Veranstaltung. Im Schulwald erarbeiteten wir gemeinsam das Wald-ABC. Jedes Kind zog eine Buchstabenkarte und überlegte sich ein Waldtier oder eine Waldpflanze. Gemeinsam wurde die Aufgabe erfolgreich und „pollenpunktmäßig“ gelöst.

Im Bienenwald sammelten nicht nur die ersten Bienen gelbe Pollen, sondern auch unsere neugierigen Grundschüler. Beim Wissensquiz mussten die Kinder überlegen, welche Aussage zur Wildbiene oder zur Honigbiene passt und sich entsprechend positionieren.

Auch danach ging es aktiv weiter. Am Rande des ersten Bienenwaldes Sachsens entstand vor kurzem aus den umliegenden Gehölzen und dem Schnittgut eine riesige Benjeshecke. Die Kinder sammelten weitere Äste und Zweige und füllten die Hecke mit neuem Material auf. Hier war echtes Teamwork gefragt, denn schnell hatten die Kinder die größeren Holzreste ins Visier genommen und trugen ausladende Äste und Holzscheiben zur Hecke.

Kein lustiger Zeitvertreib, sondern die Erweiterung eines wertvollen Lebensraumes am Landgut. Solche Aktionen und Taten werden belohnt. Nicht nur mit einer Handvoll Pollenpunkte, sondern auch mit einer Lebensraum-Urkunde und einem persönlichen Heldenpass. Ab sofort dürfen sich unsere Drittklässler „Helden der Artenvielfalt“ nennen. Denn im Rahmen der Initiative Green Consulting unterstützt die Kemper & Schlomski GmbH die Lebensraumgestaltung rund um den Bienenwald mit artenreicher Flora und Fauna.

Stolz, motiviert und mit noch genügend Energie ging es an den Koppeln entlang Richtung Landgut. Auch hier trafen wir auf etwas Besonderes: Norwegische Fjordpferde. Neugierig wurde die Kindergruppe von den jungen Stehmähnen beäugt – und umgekehrt. Unsere vier zutraulichen, trächtigen Stuten bekamen noch eine Extraportion Streicheleinheiten. In der Hof-Tenne luden hübsch dekorierte Tische und Bänke zur Mittagspause ein. Dazu gab es eine Brotzeit mit frischem Honig, der nach dem Besuch im Bienenwald und an der frischen Luft gleich nochmal so gut schmeckte.

Gemeinsam zählten die Kinder ihre gesammelten Punkte und tauschten sie gegen eine kleine süße Überraschung ein. Gestärkt und glücklich traten wir mit unseren kleinen Waldexperten den Rückweg an, die großes Interesse an weiteren Aktionen und Veranstaltungen bekundeten und gerne wiederkommen möchten.

 

Vielleicht können wir den einen oder anderen beim Frühlingsspaziergang am 14.05.2023 begrüßen.

Wir waren beeindruckt von der Begeisterung und dem Engagement der Kinder und bedanken uns für den Besuch bei der Klasse 3d der 59. Grundschule „Jürgen Reichen“ Dresden, ihrer gut gelaunten Klassenlehrerin Frau Löbel und ihrer engagierten Begleiterin Frau Schmidt.

Weitere Beiträge

Gruppenbild mit Zweitklässlern und ihren Wildbienenführerscheinen
BNE

Zweitklässler werden zu geprüften Wildbienenschützern

Die 2. Klassen der Grundschule Berggießhübel besuchten uns an jeweils zwei lehrreichen Exkursionstagen, um ihr Wissen, ihre Geschicklichkeit und ihren Teamgeist auf unserer Wildbienentour zu vertiefen und zu testen. Am Ende entließen wir 32 stolze kleine Wildbienen-Expertinnen und -Experten.

Weiterlesen »
Wildbiene Wonka an einem Baumstamm zum int. Tag des Waldes.
BNE

Internationaler Tag des Waldes – Wald und Innovation

Jedes Jahr am 21. März wird der Internationale Tag des Waldes begangen, ein Tag, der uns daran erinnert, wie wichtig es ist, unsere Wälder zu schützen und zu erhalten. Dieses Jahr steht er unter dem Motto „Wald und Innovationen – Neue Lösungen für eine bessere Welt“.

Weiterlesen »
Ein Bild die den Frühling zeigt.
BNE

Frühlingserwachen: Abenteuerlust und Naturerlebnis

Die ersten zarten Knospen öffnen sich, die Luft ist erfüllt von frischen Düften und die Natur erwacht zu neuem Leben – der Frühling steht vor der Tür. Eine Zeit, die dazu einlädt, die Schönheit der Natur zu entdecken und neue Abenteuer zu erleben. Das dachten sich auch die angehenden Erzieherinnen und Erzieher aus Gießen, die kürzlich im Rahmen ihrer Herolé-Bildungsreise an einem Workshop auf dem Landgut Kemper & Schlomski teilnahmen.

Weiterlesen »