Beitrag vom 30.06.2019
in der Kategorie: FÖJ-Blog

Buntes Treiben zum Kinderfest und tolle Seminare zum Nachdenken

Juni 2019

Hallöchen alle zusammen.

Der Juni ging für uns unglaublich schnell herum. Er begann mit unserem großen Kinderfest. Die Freiwilligen Feuerwehren und die Jugendfeuerwehren nahmen an einem Team-Wettbewerb teil, den sie bei uns auf dem Hof und im Gelände austrugen.

Die FÖJler helfen fleißig wie die Bienchen im Bienenwald mit

Zum Kinderfest gab es Schauschleudern des Imkers mit Bienenhonig-Verkostung, eine Ralley, Ponyreiten und die offizielle Eröffnung des Bienenwaldes. Ein gelungenes Fest mit viel Spaß und Farben durch unsere Blumenpracht. Nach dem Kindertag ging es wieder fleißig ans Mähneschneiden. Wir arbeiteten mit unseren GTA-Kids und an deren Verabschiedung, da diese nach der 4. Klasse nun alle neue Wege antreten.

Auch stand wieder ein Fotoshooting mit den Verkaufspferden, Ponys und den Fohlen an. Wir sind immer noch alle fleißig am Mähen und zusammenrechen. Wobei das meiste Herr Thömel bei der Heuernte geleistet hat. Ein wirklich guter erster Schnitt. Das Landgut und seine vielen Wege sind ja von Kirschbäumen geschmückt , die voller saftiger, roter Kirschen hängen. Mit Anna haben wir zwei Tage, so weit wie es ging, die üppige Bracht von den Bäumen gepflückt.

Am Ende des Monats hatten wir noch unser Abschlussseminar. Die Sonne begrüßte uns jeden Morgen an unseren Zelten. Dazu weckte uns unser Betreuer noch mit einem sonnigen Lied. Neben vielen tollen Do it yourself-Workshops , war das Hauptthema “Eigeninitiative” – eigens von der Abschlussgruppe erarbeitet und durchgeplant. Ein wirklich schönes Seminar ,um Viel von den Anderen zu lernen und für sich selbst mitzunehmen, wie beispielsweise: Selbst gemachte Frischhaltetücher – Statt Frischhaltefolie, Badekugeln, Sockenstopfen, Freundschaftsbänder knüpfen oder Hand- und Haarseife aus Schafsmilch und ohne Palmöl herstellen…

Rezept für selbstgemachte Frischhaltefolie

Dazu gab es viele tolle Inputs und Vorträge, wie beispielsweise die “Weltreise einer Jeans”. Was denkt ihr ,wie viele Stationen sind es, welche eine Jeans durchläuft, bevor sie auf den Markt kommt? 15 Stationen! Viele davon sind menschenrechtsverletzend und reinste Umweltverschmutzung. Oder der Vortrag über das Label-Labyrinth, wo Labels in den Kategorien Sozial, Ökologie und Glaubwürdigkeit/Durchlässigkeit auf ihre Glaubwürdigkeit geprüft werden.

Am Abend tolle Performance einzelner Gruppen – schöne Gespräche und Lagerfeuer. Der Abschluss vom FÖJ bildete die Projektvorstellung, wo Jule und ich unsere Geschichte und das Plakat, welches wir mit Kindern zusammen gestalteten vorstellten. Insgesamt eine tolle Zeit, um Einblicke in die Themen der anderen FÖJler zu bekommen und sich auszutauschen.

Einen lieben blumigen Gruß,

eure Jule und Bella

Weitere Beiträge

“Stürmische Zeiten” am LGKS

Nach Sturm Antonia gab es viel zu tun am LGKS. Klingt nach harter Arbeit – das war es auch. Und doch hat diese Aufgabe besonders viel Spaß gemacht, weil wir sie gemeinsam im Team umgesetzt haben.

Weiterlesen »