Beitrag vom 15.12.2017
in der Kategorie: FÖJ-Blog

Time to say goodbye…

11.12.-15.12.2017

Hallo liebe Winterfreunde!

FÖJ 2017/18

Die Woche startete für uns mit echtem Abschiedsschmerz. Dark Beauty hat das Landgut Montagmorgen verlassen und die Reise in seine neue Heimat zu seinen neuen Besitzern angetreten. Ich muss zugeben, dass wir schon ein bisschen traurig waren, aber ich bin sicher, dass er seinen neuen Besitzern viel Freude bereiten wird. Und so viel Zeit zum trauern hatten wir auch gar nicht, denn die nächste Trennungsaktion erfolgte schneller als man „Holz spalten“ sagen kann. Es war nun an der Zeit für die Fohlen „Tschüss“ zu ihren Müttern zu sagen. Diese sind nämlich teilweise wieder trächtig und brauchen auch ihre „Baby Pause“. Trotzdem war der Schmerz auf beiden Seiten groß. Den ganzen Tag über hallte sehnsüchtiges wiehern über den Hof. Doch wir gaben natürlich unser Bestes, um sowohl den Stuten als auch den Fohlen die Trennung so angenehm wie möglich zu gestalten. So haben alle Stuten einen Haarschnitt bekommen und sehen jetzt wieder super schick schön aus. Die Fohlen haben von uns eine extra Portion Liebe bekommen und die Versicherung, dass es gar nicht so schlimm ist, „von zuhause auszuziehen“. Ferdinand wurde natürlich auch nicht vernachlässigt. Nachdem ich ihn longiert hatte wurde mit ihm ebenfalls das „Auf den Anhänger gehen“ geübt. Allerdings war bei ihm ein bisschen mehr Überredung nötig als bei Dark Beauty. Leider war Ferdinand wenig begeistert von der der Idee, in einen engen Raum auf Rädern zu gehen. Aber mit vereinten Kräften, viel Geduld und Müsli hat er es letztendlich doch in den Anhänger geschafft.

Aber Übung macht den Meister. Daher haben wir das ganze Spiel am Mittwoch ebenfalls wiederholt. Immer noch skeptisch aber mit viel weniger Angst und vor allem viel schneller ging Ferdinand fast von allein in den Anhänger. Es wird. Wir bleiben dran. Doch natürlich blieb die Stallarbeit nicht auf der Strecke. Und unser Können als Weihnachtswichtel wurde noch einmal von uns abverlangt. Gemeinsam mit Frau Thömel bereiteten wir die Geschenke für Freitagabend vor. Am Freitag fand nämlich unsere Hofweihnachtsfeier statt. Doch vorher gab es wie immer noch allerhand zu tun. Da der Boden leider zu gefroren war, um mit den Pferden zu arbeiten, haben wir den Mittwochnachmittag genutzt, um den Stall wieder ein bisschen zu putzen. Da sich nicht nur die Pferde, sondern auch Spinnen im Stall ziemlich wohl fühlen, mussten die Wände von Spinnenweben befreit werden.

Am Donnerstag machte uns dann das Wetter einen Strich durch die Rechnung. Es Stürmte, wie verrückt. Kein Wetter, bei dem man unbedingt draußen sein möchte. Also suchten wir uns nach dem morgendlichen misten die Schlechtwetterbeschäftigung schlechthin: Lederzeug fetten. Lia uns ich schnappten uns die Sättel, während Manuela die Trensen übernahm.

Am Freitag stürmte es zwar nicht mehr, dafür schneeregnete es. Nun war es an der Zeit, die Sturmschäden vom vorherigen Tag zu beseitigen- der Sturm hatte die Streifenvorhänge heruntergerissen. Doch dank Lias Fachwissen wurde auch dieses Problem schnell gelöst. Den Rest des Tages verbrachten wir mit Malerarbeiten. Die Wand von unserem neuen Aufenthaltsraum brauchte einen neuen Anstrich; und, wie sollte es auch anderssein, das Ergebnis kann sich sehen lassen.

FÖJ 2017/18

Freitagabend war sie dann nun endlich gekommen: Unsere Weihnachtsfeier. Frisch aufgehübscht ging es zu „Grahls Weinstube“ wo ein super leckeres Wildessen auf uns wartete. Es war ein wirklich schöner Abend. Wir haben sehr viel gelacht und uns gut unterhalten.

Und schwubdiwupp haben wir die letzte Woche vor Weihnachten erreicht. In diesem Sinne wünsche ich noch eine schöne Adventszeit und bis nächste Woche!

Eure FÖJlerin Madeline

Weitere Beiträge

“Stürmische Zeiten” am LGKS

Nach Sturm Antonia gab es viel zu tun am LGKS. Klingt nach harter Arbeit – das war es auch. Und doch hat diese Aufgabe besonders viel Spaß gemacht, weil wir sie gemeinsam im Team umgesetzt haben.

Weiterlesen »