Beitrag vom 12.01.2018
in der Kategorie: FÖJ-Blog

Pferde den ganzen Tag

08.01.-12.01.2018

Hallo liebe Pferdefans!

In dieser Woche waren wir wieder besonders produktiv; was vielleicht auch daran lag, dass wir wieder in voller Besetzung antreten konnten.

Der Montag startete gleich mit einer Schönheitskur- leider nicht für uns (wir haben sowas ja auch gar nicht nötig), sondern für Lavita.

FÖJ 2017/18

Für die hübsche Fjordstute hatten sich an diesem Tag Interessenten angekündigt und da sollte sie sich schon von ihrer besten Seite zeigen. Während Lia und Manuela dem Ausmisten nachgingen, schniegelte und bügelte ich Lavita bis kein einziges Staubkorn mehr an ihr war; mit Erfolg, denn die Interessenten schienen nicht abgeneigt. Es bleibt spannend. Nachdem Lia und Manuela mit dem Stall fertig waren, schnappte sich Lia Ferdinand und Manuela ebenfalls das Putzzeug und während sie und ich Lavita und Lavanda putzten, nutzte Lalelu die Zeit für ein Nickerchen. Ein bisschen neidisch waren wir schon auf Lalelu, aber auch sie kam an diesem Tag nicht um die Arbeit herum. Sie und Lavanda machen sich schon recht gut unter dem Sattel, von Ferdinand natürlich ganz zu schweigen. Aber auch Lavita und Valerio machen Fortschritte.

Am Dienstag haben beide zum ersten Mal einen Sattel auf den Rücken bekommen; natürlich ganz vorsichtig. Doch nach kurzem anfänglichen Unbehagen haben sie beide auch diese Herausforderung gemeistert. Während Lia longierte nutzten Manuela und ich die Zeit, um noch ein paar Mähnen zu schneiden und Pferde zu Putzen. (Irgendwie vergeht die Zeit viel zu schnell…Wir hatten erst allen Stuten die Mähne geschnitten…)

Am Mittwoch ging es dann den Fohlen an die Mähne. Die Mähnen vom kleinen Lalelu- Fohlen sah schon aus wie die von einem Zebra. Aber gewusst wie, haben wir sie wieder in ein Fjordpferd verwandelt. Sie entwickeln sich wirklich super. Die beiden ehemals scheuen Fohlen haben sich schon fast zu echten Schmusebacken gemausert. Doch natürlich blieben auch die „großen“ Pferde nicht auf der Strecke. Das gute Wetter musste genutzt werden, um so viel wie möglich mit ihnen zu arbeiten. (Wobei „gutes Wetter“ bedeutet, dass der Boden nicht gefroren ist) So wurden auch am Mittwoch Ferdinand. Lalelu, Lavanda, Lavita und Valerio longiert und/oder geritten. Mit Valerio freunden wir uns auch allmählich an. Da dieser als Junghengst nur so vor Energie (und auch jugendlichen Flausen im Kopf) strotzt, sind wir ihm bisher sehr vorsichtig begegnet. Aber die tägliche Arbeit scheint ihm gut zu bekommen, sodass wir mittlerweile auch ganz gut mit dem wirklich schönen Hengst zurechtkommen.

Am Donnerstag war ich in Sachen Zukunft unterwegs. Denn, auch wenn ich jetzt noch nicht wirklch darüber nachdenken möchte, es gibt auch eine Zeit nach dem FÖJ. Zu diesem Zweck war ich am Donnerstag in Dresden, zum Tag der offenen Hochschule. Doch natürlich haben Manuela und Lia wie immer die Stellung gehalten. Da die Veranstaltung früher zu Ende war, als ich dachte, bin ich am Nachmittag doch noch zum Arbeiten gekommen. Erfreut über mein Erscheinen hat man mir auch gleich Lavanda in die Hand gedrückt. Kein Problem für mich, denn schließlich habe ich diese Woche verhältnismäßig wenig longiert und freute mich deshalb über die Arbeit mit ihr.

Am Freitag war nun der große Tag gekommen. Nicht nur dass Valerio und Lavita schon mal eine Vorgeschmack darauf bekamen, wie es ist einen Reiter auf sich aufsteigen zu lassen, sondern auch die Lehrtätigkeiten von Herrn Vogel und mir wurden auf den Prüfstand gestellt. Ich weiß ja nicht, ob ihr es wusstet, aber seit diesem Jahr gibt es in der Grundschule in Liebstadt ein neues Ganztagesangebot, nämlich das „GTA Fjordpferd“. Jeden Freitag fahren entweder wir nach

Liebstadt, oder die Kinder kommen zu uns auf das Landgut, um alles Wissenswerte zum Thema Pferde; insbesondere natürlich zum Fjordpferd, zu lernen. Eben dieses GTA ist an vergangenen Freitag mit einem ersten Kennenlernen gestartet. 19 Pferdebegeisterte Kinder (mit einer deutlich Mehrheit an Mädchen) warteten gespannt auf uns. Zunächst haben wir natürlich ein paar organisatorische Dinge geklärt und später schon einmal herausgefunden, was die Kinder schon alles über Pferde wissen. Die Kinder waren natürlich hellauf begeistert. Ich denke, ich wäre auch ziemlich aus dem Häuschen gewesen. Ich bin gespannt, wie sich dich Sache noch weiter entwickelt. Doch bis dahin steht erst einmal wieder eine ereignisreiche Woche auf dem Landgut an.

In diesem Sinne!

Eure FÖJlerin Madeline

Weitere Beiträge

“Stürmische Zeiten” am LGKS

Nach Sturm Antonia gab es viel zu tun am LGKS. Klingt nach harter Arbeit – das war es auch. Und doch hat diese Aufgabe besonders viel Spaß gemacht, weil wir sie gemeinsam im Team umgesetzt haben.

Weiterlesen »