Beitrag vom 26.07.2015
in der Kategorie: FÖJ-Blog

Kinderreiten am Landgut – Schwimmen inklusive!

26.07.2015

Ende Mai haben wir ja den Wildscheuchenwettbewerb beim Kinder- und Familienfest in Liebstadt veranstaltet. Zahlreiche Kinder waren anwesend und haben die verschiedensten Scheuchen gestaltet. Für die drei besten Scheuchen sollte es zur Belohnung eine Reitstunde auf einem Fjordpferd geben. Da wir uns aber nicht entscheiden konnten, welche nun die drei schönsten Scheuchen sind, haben wir uns überlegt, einfach für jedes Kind eine Ponyreitstunde zu Beginn der Sommerferien anzubieten.

In der letzten Woche war es dann so weit, fast jeden Tag kam ein Kind zu uns aufs Landgut zum Ponyreiten. Dabei war ich natürlich mit von der Partie. Gemeinsam mit Frau Kemper habe ich die Familien betreut. Zuerst haben wir mit den Kindern Lissla von der Koppel geholt, anschließend geputzt und gesattelt. So konnten die Kinder auch gleich kennenlernen, was alles so ansteht, bevor man das Pferd dann letztendlich reiten kann.

Nachdem Lissla fertig gesattelt war, ging es zunächst auf den Platz, wo erst einmal ein paar Runden geführt wurde. Zunächst hat das Frau Kemper gemacht, doch wir hatten viele mutige Väter dabei, die das Führen übernommen haben. Danach ging es zum Teich. Frau Kemper hat es geschafft, alle Väter zu überreden mit unserer Lissla in den Teich zu gehen. Doch da wir immer schönes und vor allem auch warmes Wetter hatten, haben sich die Papas schon immer auf das Baden gefreut haben. Am Ende waren immer alle glücklich, die Kinder sind das erste Mal in ihrem Leben mit einem Pferd geschwommen und hatten eine schöne Geschichte, die sie später zuhause erzählen konnten. Und unsere Lissla, die immer total lieb war und auch super mitgemacht hat, hat sich über die Abkühlung gefreut, ebenso wie die Papas!

Anna schwimmt mit Lissla und einer kleinen Ponyreiterin im Teich

Am letzten Tag war leider kein Vater mit, weshalb ich die „Vaterrolle“ übernehmen durfte. Erst habe ich das Kind auf Lissla etwas auf dem Platz geführt, bevor es zum Teich ging. Lissla ist mir ohne Probleme ins Wasser gefolgt und schon nach kurzer Zeit sind wir ein Stück geschwommen. Auch wenn ich diesmal nicht auf dem Pferde saß, fand ich das Schwimmen wieder super. Die Erfrischung war sehr angenehm und auch das Kind hatte seinen Spaß. Auch all die anderen Kinder davor haben sich immer sehr gefreut und waren vom Ponyreiten begeistert! Einige wären am liebsten noch länger geblieben.

Außerdem durfte ich diese Woche „Kamerafrau“ spielen. Viele, die sich für eines unserer Pferde interessieren, kommen von weiter weg, sodass sie nicht einfach mal bei uns vorbei kommen können, um sich ein Pferd anzusehen. Stattdessen wollen sie gerne zunächst ein Video haben, wo sie die Bewegungen des Pferdes und das Pferd unter dem Reiter schon einmal sehen. Darum haben wir diese Woche schon einige Pferde gefilmt. Zuerst durfte ich die Pferde immer mit fertigmachen, bevor es auf den Platz zum Filmen ging, wo ich dann die „Kamerafrau“ spielen durfte. Neben Marko hat auch Frau Kemper einige der Pferde das erste Mal geritten und kam mit ihnen sehr gut klar. Marko hat also bei allen Pferden ganze Arbeit geleistet! Besonders begeistert war Frau Kemper von Fourth Generation, was aber auch nicht weiter verwunderlich ist. Unsere „Jenny“ ist eine ganz liebe und noch dazu fleißige Stute. Auch ihre Bewegungen sind sehr schwungvoll und vielversprechend, aber das ist ja bei den meisten unserer Pferde so!

Auch unter Frau Kemper hat sie sich von ihrer besten Seite gezeigt, sodass sie es kaum erwarten konnte, Jenny wieder zu reiten.

Bis zum nächsten Mal!

Eure FÖJlerin Anna Kluge

Weitere Beiträge

“Stürmische Zeiten” am LGKS

Nach Sturm Antonia gab es viel zu tun am LGKS. Klingt nach harter Arbeit – das war es auch. Und doch hat diese Aufgabe besonders viel Spaß gemacht, weil wir sie gemeinsam im Team umgesetzt haben.

Weiterlesen »