Beitrag vom 08.12.2017
in der Kategorie: FÖJ-Blog

Es weihnachtet schon

04.12.-08.12.2017

Ein fröhliches Ho-ho-ho an alle dort draußen!

FÖJ 2017/18

Der Montag startete leider ohne mich, da ich noch einen freien Tag übrig hatte, aber Lia und Manuela kommen natürlich auch ohne mich klar. (Behaupten sie jedenfalls)

Der Besuch des Nikolaus und seiner Gehilfen war natürlich das Highlight der Woche. Dafür waren am Dienstag natürlich noch so einige Vorbereitungen zu treffen; wie zum Beispiel das Verzieren und Packen der Geschenke. Da die Papiertüten ein bisschen unweihnachtlich aussahen, wurde unser ganzes kreatives Können gefordert, um ihnen den gewissen künstlerischen Touch zu geben. Da ich leider so künstlerisch begabt bin, wie eine Walnuss, hatten Manuela, Lia und Jakob diese Aufgabe zu meistern- mit durchaus brauchbaren Ergebnissen. Nun zierten eine Weihnachtsbaum und Sterne die Vorderseiten der Geschenktüten. (An dieser Stelle möchte ich anmerken, dass alle Tüten mit viel Liebe handbemalt wurden) Meine Aufgabe war nun das Bepacken der fertig bemalten Tüten. Zum Inhalt (den ich ja jetzt verraten kann) gehörten: ein kleines Heftchen zu Thema „Streuobstwiese“, eine wunderschöne Weihnachtskarte mit Pferdemotiv vom Landgut, Weihnachtsobst wie Äpfel und Mandarinen, Nüsse und natürlich darf ein Schoki- Nikolaus nicht fehlen.

Am Mittwoch war dann nun der große Tag gekommen. Allerdings verlief der Vormittag eher unspektakulär. Neben den täglichen Stallarbeiten wurden auch Dark Beauty und Ferdinand bewegt. Dann wurden natürlich noch letzte Vorbereitungen getroffen. Kostüme wurden zusammengesammelt, Säcke mit Geschenken gefüllt, Wichtelmützen aufgesetzt und Laerke wurde auf Hochglanz poliert. Bevor die Fahrt dann losging, gab es noch ein kleines weihnachtliches Fotoshooting. Natürlich vor weihnachtlicher Kulisse und mit weihnachtlichem Outfit. Mit Frau Kemper als Knecht Ruprecht, dem waschechten Nikolaus, Jakob dem Fotobeauftragten, Weihnachtspferd Laerke und uns Wichteln Anna, (Frau Kempers Tochter) Manuela, Lia und mir ging es dann in Richtung Liebstadt. Von den Hortkindern wurden wir mit einem Lied empfangen und dann erfüllten wir unsere Pflicht als Weihnachtswichtel. Einzeln oder in kleinen Gruppen präsentierten uns die Kinder Gedichte und Lieder und natürlich gab es dann auch ein kleines Geschenk. Wer wollte, durfte natürlich auch Weihnachtspferd Laerke streicheln. Ich hatte den Eindruck, sie sorgte sowieso für die meiste Begeisterung bei den Kindern. Also ich wäre auf jeden Fall schwer begeistert gewesen. Auch hab ich mich in manchen Situationen an mich selbst erinnert gefühlt. Zum Beispiel als ein kleines Mädchen Laerke zwar streicheln wollte, sich aber nicht allein getraut hat. (Ich muss auch zugeben Nikolaus und Knecht Ruprecht sahen schon sehr bedrohlich neben Laerke aus) Wir, als gute Weihnachtswichtel haben ihr natürlich geholfen, Laerke doch noch zu streicheln. Darüber hat sie sich wirklich gefreut; was wiederum uns gefreut hat. Laerke hat ihren Job auch bravourös gemeistert. Ohne Probleme trug sie die gut gefüllten Geschenkesäcke zu den Kindern und lies sich gern von ihnen streicheln. Ich glaube, sie ist nun der feste Gehilfe des Nikolaus.

FÖJ 2017/18

Am Donnertag trat dann wieder Normalität ein. Neben dem ganzen normalen Ausmist –und Longierwahnsinn wurde das schöne Wetter noch einmal genutzt um ein paar Fotos zu machen, unter anderem von Dark Beauty; und er hat seinem Namen wirklich alle Ehre gemacht. Aber auch die Rheinländer Stuten haben ihre Fotogenität unter Beweis gestellt und Lia als Fotoprofi hat sie natürlich gekonnt in Szene gesetzt.

Außerdem wurde mit Dark Beauty auch noch Anhänger- Training absolviert. Er sollte lernen, dass ein Pferdeanhänger nichts Schlimmes ist und dass er davor keine Angst haben muss, sodass er später ohne Probleme hinein geht. Und mit ein bissen Überredungskunst und leckerem Pferdemüsli hat er auch die Hürde Pferdeanhänger bestens gemeistert

Den ganzen Spaß haben wir natürlich am Freitag wiederholt, denn sowohl Pferde als auch Menschen lernen am besten durch Wiederholung. Außerdem hat die kleine Levke, unser Fjordie- Jährling, eine Rundumschönheitskur bekommen, sodass sie nun super schick schön aussieht. Anschließend haben wir auch von ihr noch ein paar hübsche Fotos geschossen.

Die nächste Woche steht vermutlich im Zeichen des Trennungsschmerzes. Ich hoffe, es wird nicht allzu dramatisch. Bis dahin!

Eure FÖJlerin Madeline

Weitere Beiträge

“Stürmische Zeiten” am LGKS

Nach Sturm Antonia gab es viel zu tun am LGKS. Klingt nach harter Arbeit – das war es auch. Und doch hat diese Aufgabe besonders viel Spaß gemacht, weil wir sie gemeinsam im Team umgesetzt haben.

Weiterlesen »