Beitrag vom 06.12.2014
in der Kategorie: FÖJ-Blog

Ein Weihnachtsbaum für unsere Pferde

06.12.2014

Hallo ihr da draußen, ich bin’s mal wieder! Zu Beginn der Woche haben wir da weitergemacht, wo ich am Freitag aufgehört hatte! Kerstin, Sophie und ich haben das restliche Gras zusammengerecht. Zuvor haben wir zu dritt beim Misten geholfen.

Der Weihnachtsbaum ist ausgesucht.

Festliche Dekoration für den Pferde-Weihnachtsbaum

Danach haben wir Emma versorgt. Ihr geht es mittlerweile wieder super. Vor ein paar Wochen hatte sie nach einer Impfung einen Rückfall. Das Atman fiel ihr wieder richtig schwer und bewegen wollte sie sich auch nicht so wirklich. Aber nun geht es ihr wieder viel besser. Sie hat wieder Spaß am Laufen, und kann erneut ohne Probleme durchatmen. Es ist einfach toll, zu sehen wie ihr die tägliche Bewegung hilft und wie es immer weiter bergauf mit ihr geht. Einer weiteren Reitstunde steht nun nichts mehr im Weg!

Am Dienstag haben wir das zusammengerechte Gras auf einen Hänger geladen und anschließend weggefahren. Damit uns das Gras beim Wegfahren nicht davonfliegt haben Sophie und ich uns auf den Hänger gesetzt. Die Fahrt auf dem Hänger war viel zu kurz. Auf dem Grasberg war es echt gemütlich und am liebsten wären wir noch eine Weile drauf sitzen geblieben!

Demnächst wollen wir einen Weihnachtsbaum mit Äpfeln, Möhren, Brötchen und selbstgebastelten Strohsternen für die Pferde schmücken, damit auch unsere vierbeinigen Freunde fröhliche Weihnachten haben. Dafür haben wir am Mittwoch einen tollen Baum aus dem Wald geholt und anschließend aufgestellt. Es war eine Menge Arbeit, die sich aber gelohnt hat! Die Strohsterne für den Baum haben wir am Donnerstag gebastelt. Zunächst standen wir noch mit dem Stroh auf Kriegsfuß, aber nach einer Weile hatten wir den Dreh raus und so entstand ein Stern nach dem anderen. Außerdem haben wir aus Brotscheiben Sterne gemacht, die wir ebenfalls mit an den Baum hängen wollen. Am Montag werden wir den Baum schmücken und anschließend dürfen die Pferde dann selbst den Baum bewundern und natürlich den einen oder anderen Apfel oder eine Möhre vernaschen!

Bis in einer Woche!

Eure FÖJlerin Anna Kluge

Weitere Beiträge

“Stürmische Zeiten” am LGKS

Nach Sturm Antonia gab es viel zu tun am LGKS. Klingt nach harter Arbeit – das war es auch. Und doch hat diese Aufgabe besonders viel Spaß gemacht, weil wir sie gemeinsam im Team umgesetzt haben.

Weiterlesen »