Beitrag vom 26.09.2014
in der Kategorie: FÖJ-Blog

Die erste Seminarwoche – Seminarwerkstatt

26.09.2014

Hallo Ihr! Während des FÖJs gibt es fünf Seminare. Letzte Woche war das erste davon in Frauenstein, weshalb ich nicht am Landgut gearbeitet habe. Dennoch will ich euch nicht vorenthalten, was ich letzte Woche alles erlebt habe.

FÖJlerin Anna bei der Vorbereitung des Seminars

In einer Kennlernrunde stellten wir uns und unsere Arbeit anhand von zwei Dingen aus der Einsatzstelle vor. Unter anderem hatten Sophie und ich auch die selbstgemachte Marmelade vom Landgut mitgehabt. Später konnte jeder die Marmelade beim Frühstück verköstigen und sich selbst davon überzeugen, dass der Fruchtaufstrich ein Genuss ist. Danach wurden wir alle in drei Gruppen geteilt. Jede der Gruppen befasste sich während der Woche mit einem anderen Thema und wird eines der noch folgenden Seminare gestalten. So viel zur Theorie.

Meine Gruppe hatte das Thema „Ökologie im Alltag“. Mittels Stationsarbeit, Brainstorming und der Frage, was an unserem Leben ökologisch und was unökologisch ist, wurden wir an das Thema herangeführt. Der Montagabend war der Kreativabend. Man konnte Töpfern, Speckstein schleifen oder Papier schöpfen. Ich entschied mich für Papier schöpfen, was ich noch nie gemacht hatte und unbedingt kennenlernen wollte.

Dienstags befassten wir uns intensiver mit dem Thema, unter anderem auch das ökologische Wohnen, ökologische Ernährung und ökologische Kleidung. Am Abend stellten wir die Utopiephasen vor. In Vorbereitung dessen sollten wir uns ein fiktives und sinnloses Haushaltsgerät zusammenspinnen, das möglichst noch ökologisch ist. Wir entwickelten „Bärty, den brusthaarkämmenden Koala, der garantiert ökologischer ist, als jede Bürste“ und stellten ihn in einem kurzen Sketch vor. Alle waren begeistert von ihm!

Mitte der Woche begannen wir dann mit der Vorbereitung unseres Seminares, welches im Februar stattfinden wird. Meine Gruppe – bestehend aus Elli, Maria, Alina, Marius und mir – mit dem Thema „ökologisch Wohnen“, sammelte zuerst Informationen und Ideen zum Thema und erstellte anschließend einen groben Wochenplan. Am Donnerstag vertieften wir das Ganze und gingen mehr ins Detail. Referenten wurden angerufen und die letzten Aufgaben und Verantwortlichkeiten wurden festgelegt. Als wir unseren Wochenplan unseren Teamern Anni und Nic vorstellten, waren sie begeistert. Wir hatten alles richtig gemacht!

Am Freitag stellten die jeweiligen Gruppemitglieder vor, welches Thema sie bearbeitet haben und was man bei ihnen während des Seminares erleben kann. Anschließend konnte man sich für das Thema eintragen, was einen am meisten ansprach. Das war gar nicht so einfach, da ich jedes Thema interessant fand.

Am Ende habe ich mich für die Themen „Ernährungssicherheit“ und „Alternative Lebensweisen“ entschieden. Mal schauen, was mich da alles erwartet. Ich freue mich auf jeden Fall jetzt schon drauf! Bis nächste Woche! Dann gibt es wieder das Neueste vom Landgut.

Bis dahin!

Eure FÖJlerin Anna Kluge

Weitere Beiträge

“Stürmische Zeiten” am LGKS

Nach Sturm Antonia gab es viel zu tun am LGKS. Klingt nach harter Arbeit – das war es auch. Und doch hat diese Aufgabe besonders viel Spaß gemacht, weil wir sie gemeinsam im Team umgesetzt haben.

Weiterlesen »