Beitrag vom 06.01.2015
in der Kategorie: FÖJ-Blog

Das Alte ist zu Ende, das Neue hat begonnen!

06.01.2015

Ein frohes neues Jahr euch da draußen!

Ich hoffe Ihr hattet alle ein schönes Weihnachtsfest und seid gut ins neue Jahr gekommen. Ich hatte ein tolles Weihnachtsfest und die Pferde natürlich auch. Für sie gab es leckere Weihnachtsmöhren und pünktlich zum zweiten Weihnachtsfeiertag gab es den ersten Schnee für dieses Jahr! Den fanden die Fohlen natürlich besonders spannend, immerhin war es für sie der erste Schnee in ihrem Leben. Neugierig beschnüffelten sie das Weiß auf dem Boden und versuchten die eine oder andere Schneeflocke zu fangen. Es war ein Spaß sie dabei zu beobachten.

LGKS Schneemann

Außerdem gab es für uns Mitarbeiter echten Dresdner Christstollen. Immer wenn wir im Aufenthaltsraum waren, um uns nach der Arbeit wieder etwas aufzuwärmen, haben wir uns den Stollen nebenbei schmecken lassen.

Zu Weihnachten gab es von Frau Kemper zwei Gläser Kirschmarmelade, die Sie im Sommer mit ihrer Tochter selbst hergestellt hatte, und einen Kalender mit Bildern vom Landgut und den Pferden. Der Kalender, der natürlich schon in meinem Zimmer hängt, ist total schön und ich habe mich riesig über die Geschenke gefreut.

Das neue Jahr hat begonnen – wir und die Pferde haben das Feuerwerk gut überstanden – und damit hat sich so manches geändert. Nun steht hauptsächlich die Versorgung der Pferde an. Und gerade bei schlechtem Wetter können wir nach Hause gehen, wenn wir die Pferde versorgt und die Ställe gemistet haben. Damit aber auch nachmittags einer da ist, der die Pferde mit reinholt, arbeiten Sophie und ich nun in zwei Schichten. Einer beginnt morgens, schafft die Pferde mit raus und mistet einen Teil, während der andere mittags beginnt, fertig mistet und Herrn Thömel beim Reinholen der Pferde hilft. Das Ganze wechselt wochenweise und so kann man in der einen Woche mal ausschlafen, was für mich als Langschläferin natürlich ein Traum ist, während man in der anderen Woche mal den Nachmittag frei hat. Und wenn noch mehr Aufgaben anstehen, wie z.B. die Vorbereitung vom Tag der offenen Tür in der Goetheoberschule Pirna, die Arbeit an Sophies und meinem Projekt oder der Unterricht im Neigungskurs, kommen wir einfach beide früh und genießen es, mal wieder gemeinsam zu arbeiten.

Das war es erst einmal von mir zu Beginn des neuen Jahres. Bleibt alle gesund!

Eure FÖJlerin Anna Kluge

Weitere Beiträge