Beitrag vom 01.12.2017
in der Kategorie: FÖJ-Blog

Advent, Advent…

27.11.-01.12.2017

Einen schönen ersten Advent an alle fleißigen Blogleser!

FÖJ 2017/18

Auch bei uns auf dem Landgut kehrt so allmählich Weihnachtsstimmung ein. Immerhin ist ja schon Dezember. Wir haben jetzt schon ein Viertel unseres FÖJs hinter uns. Schon gruselig, wie die Zeit vergeht. Aber wir haben ja auch noch viele schöne Dinge vor uns. Wie zum Beispiel die Nikolausaktion in der Grundschule in Liebstadt am 6. Dezember. Aber was genau verbirgt sich denn eigentlich dahinter? Nun, der waschechte Nikolaus wird mit seinem treuen Gehilfen und den Weihnachtswichteln die Kinder in der Grundschule besuchen und gegen eine kleine Leistung, in Form eines Gedichtes oder Lieds, bekommen sie ein kleines Geschenk. (Ich glaube, ich sollte vielleicht auch ein Gedicht lernen, nur für den Fall.)

Jedenfalls wurden dafür diese Woche so langsam die Vorbereitungen getroffen. Wichtige Fragen mussten geklärt werden. Zum Beispiel: „Wie viele Kinder werden da sein? Was kommt in die kleinen Geschenktüten? Welches Pferd wird der treue Gehilfe vom Nikolaus? Und wer spielt überhaupt den Nikolaus? (Letztere Frage wurde allerdings noch nicht endgültig geklärt, da die Kandidaten noch zu großen Respekt vor dieser Aufgabe haben) Die Fragen kann ich natürlich noch nicht beantworten (besonders die mit den Geschenken nicht- es soll ja auch noch spannend bleiben) Aber ich kann verraten, dass die liebe Laerke sich den Posten als Gehilfe des Nikolaus gesichert hat. Allerdings wird man nicht einfach so der Gehilfe des Nikolaus, sondern man braucht eine überaus spezielle „Ausbildung“. Und eben diese „Ausbildung“ war nun meine Aufgabe. Also begann ich am Montag, nachdem wir unsere tägliche Stallarbeit erledigt hatten, Laerke so richtig schick schön zu machen, mit allem was so dazu gehört. Als Nikolausgehilfe kann man ja schließlich nicht aussehen wie frisch gewälzt.

FÖJ 2017/18

Am Dienstag wurde es dann schon ernster für sie. Leichtes longieren stand an. Außerdem sollte sie sich daran Gewöhnen, dass 2 Säcke voller Geschenke an ihrem Rücken baumeln. Da wir die originalen Säcke noch ein bisschen schonen wollten, funktionierten Manuela und Lia kurzerhand zwei leere Futtersäcke um, und befüllten sie mit Stroh. Meine Bedenken, dass Laerke sich vor den Säcken erschrecken könnte, blieben absolut unbegründet. Sie ist die pferdgewordene Gelassenheit. Beste Voraussetzungen für ihren überaus wichtigen Job.

Am Mittwoch haben wir dann den ganzen Spaß wiederholt. Auch eine erste Kostümanprobe erfolgte, aber auch das ist kein Problem für Laerke. Doch natürlich wurden auch die anderen Pferde nicht vernachlässigt. Dark Beauty und Ferdinand wurden natürlich ebenfalls longiert und geritten. Außerdem schmückt seit Mittwoch ein wunderschöner Weihnachtsbaum den Innenhof des Landguts. Unter professioneller Anleitung haben wir natürlich mitgeholfen, ihn zum Leuchten zu bringen, und wie sollte es auch anders sein, das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Der Donnerstag begann für mich mit dem Assistieren beim Verteilen von Wurmkuren. Keine so leichte Aufgabe; zumindest bei den Pferden, die keine Lust auf Entwurmung hatten. Aber da müssen sie leider durch, auch wenn das Zeug nicht gerade wie frisches Bergwiesenheu schmeckt. Doch nach geraumer Zeit hatten wir dann auch alle Pferde erwischt. Ansonsten lief der Donnerstag seinen gewohnten Gang. Am Freitag war ich so frei, und habe mir frei genommen. (Ich hatte noch einen Feiertag übrig) Aber Lia und Manuela haben natürlich die Stellung gehalten und haben es endlich geschafft, dem „großen“ Valentino die Mähe zu schneiden. Hoffentlich sieht er jetzt wieder aus wie ein echter Bundesprämienhengst. Kommende Woche steht nun die Nikolausaktion an. Ich hoffe, das klappt alles so, wie wir uns das vorstellen. Bis dahin wünsche ich euch allen eine wunderschöne Adventszeit!

Bis dahin!

Eure FÖJlerin Madeline

Weitere Beiträge

“Stürmische Zeiten” am LGKS

Nach Sturm Antonia gab es viel zu tun am LGKS. Klingt nach harter Arbeit – das war es auch. Und doch hat diese Aufgabe besonders viel Spaß gemacht, weil wir sie gemeinsam im Team umgesetzt haben.

Weiterlesen »