Beitrag vom 11.01.2022
in der Kategorie: Naturschutz

Wir feiern den Tag des deutschen Apfels

Er ist das beliebteste Obst hierzulande und aus keinem Supermarktregal mehr wegzudenken. Wir feiern den Tag des deutschen Apfels und wollen vor allem auf die Vielfalt heimischer und alter Apfelsorten aufmerksam machen. Der „Herrnhuter“ und der „Altländer Pfannkuchenapfel“ gehörten zu unseren Lieblingssorten auf unseren Streuobstwiesen. Seit 2004 pflanzen und pflegen wir die einst reine Kirschbaum-Wiese. Die vitalen Süß- und Sauerkirschbäume tragen noch reichlich Früchte – wie die Querfurter Königskirsche, die wir zu hochwertigem Kirschbrand und Fruchtaufstrichen verarbeiten. Andere Bäume starben mit der Zeit ab. Das Totholz wird bewusst stehen gelassen, um zahlreichen, kleinen und größeren Tieren Lebensraum zu bieten. Die Lücken wurden seither mit diversen heimischen und alten Obstbaumsorten im gleichen Pflanzraster nachgepflanzt. In den vergangenen Jahren wurden so über 80 neue Apfel-, Pflaumen-, Pfirsich- und Kirschbäume gepflanzt und der Baumbestand damit verjüngt. Viele alte Apfelsorten sind in Vergessenheit geraten. Dabei sind die Bäume oftmals sehr robust und die Früchte gut verträglich und besonders aromatisch. Unser Ziel ist es, die Streuobstwiesen zu schützen und die regionale Obstsortenvielfalt zu fördern.

Wir feiern den Tag des deutschen Apfels

Weitere Beiträge