„Lebensraum Müglitztal“-Quiz

Werde Experte für das wunderschöne FFH-Gebiet Müglitztal! Erfahre mehr über die unterschiedlichen Lebensräume, ihre Besonderheiten und die in ihnen vorkommenden Arten. Viel Spaß!

Start

Im FFH-Gebiet Müglitztal sind 19 Lebensraumtypen nach Anhang I der FFH-Richtlinie gemeldet, darunter beispielsweise Berg-Mähwiesen, Hainsimsen-Buchenwälder und kalkreiche Niedermoore.

Wie viele der 92 in Deutschland vorkommenden Lebensraumtypen sind im FFH-Gebiet Müglitztal zu finden?

 
1/6
 

Die Gemeine Fichte ist mit rund 28 %, gefolgt von Gemeiner Kiefer und Rotbuche, die häufigste Waldbaumart in Deutschland.

Welche Baumart ist die häufigste in unseren Wäldern?

 
2/6
 

Das FFH-Gebiet Müglitztal gehört zum Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge und umfasst Altenberg, Dohna, Glashütte, Heidenau, Liebstadt, Müglitztal.

Zu welchem Landkreis gehört das FFH-Gebiet Müglitztal?

 
3/6
 

Kalkreiche Niedermoore sind natürlicherweise seltene und kleinflächige Lebensräume. Durch intensive Nutzung, Nährstoffeintrag und Entwässerung sind sie zusätzlich gefährdet.

Wodurch ist der im FFH-Gebiet Müglitztal vertretene FFH-Lebensraumtyp „Kalkreiche Niedermoore“ vor allem gefährdet?

 
4/6
 

Mit 11,4 Mio. ha sind 32 % der Fläche Deutschlands bewaldet. Rheinland-Pfalz und Hessen liegen mit rund 42 % Bewaldung vorn. Die diversen Walddaten werden alle 10 Jahre in der Bundeswaldinventur erhoben.

Wie viel Prozent der Fläche Deutschland sind bewaldet?

 
5/6
 

Der Lebensraumtyp umfasst mitteleuropäische Buchenwälder auf kalkhaltigen und neutralen, aber basenreichen Böden vom Tiefland bis zur montanen Stufe. Typisch ist das Vorkommen von Waldmeister.

Was ist charakteristisch für den im FFH-Gebiet Müglitztal auftretenden FFH-Lebensraumtyp „Waldmeister-Buchenwälder“?

 
6/6