Das Bienenwaldquiz

Im Frühjahr 2019 wurde auf dem Landgut der erste Bienenwald Sachsens gepflanzt. Er soll künftig Nahrung und Lebensraum für die vielen Wildbienenarten und andere Insekten bieten. Durch die Vernetzung mit bereits bestehenden Biotopen wie den Naturschutzteichen und artenreichen Waldrändern wird langfristig ein Biotopverbund geschaffen, der vielen Tier- und Pflanzenarten Lebensraum, Nahrungsgrundlage sowie die Möglichkeit zur Ausbreitung bietet. Dieses Leuchtturmvorhaben wurde am 27.02.2020 als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet.
Start

Das Bienenwaldquiz

Besonders blühfreudige, pollen- und nektarreiche Baum- und Straucharten, wie z.B. Wildobst, eignen sich besonders für einen Bienenwald. Sie liefern den Insekten ausreichend Nahrung und kommen mit ihren Früchten zusätzlich auch größeren Tierarten zu Gute.

Welche Baum- und Straucharten eignen sich besonders für einen Bienenwald?

 
1/6
 

Besonders günstig ist die Auswahl von Arten mit unterschiedlichen Blühzeitpunkten. Somit steht den Insekten über das ganze Jahr hinweg (außer in der kurzen Winterpause) Nahrung zur Verfügung.

Worauf ist bei der Auswahl der Baum- und Straucharten zur Pflanzung eines Bienenwaldes besonders zu achten?

 
2/6
 

Der Bienenwald ist ein Wald für Insekten und viele weitere Tiere. Die Blüten der verschiedenen Bäume und Sträucher liefern Polen und Nektar – ein Buffet für viele Insekten. Die Insekten sind wiederum Nahrung für Insektenfresser, beispielsweise Vögel und Igel. Über die Früchte der Wildobstarten freuen sich viele Säugetiere wie Reh, Wildschwein oder Dachs.

Was ist ein Bienenwald?

 
3/6
 

1000 Liter passen in den Wassertank. Diese Menge wird mindestens benötigt, um die jungen Bäume im Bienenwald in trockenen Perioden ein Mal zu gießen.

Wie viel Liter passen schätzungsweise in den Wassertank, der sich auf dem Anhänger befindet?

 
4/6
 

Frühjahr und Herbst eignen sich besonders zur Pflanzung von Bäumen. Zu dieser Jahreszeit gibt es verhältnismäßig viel Niederschlag und die Temperaturen sind relativ mild. Das begünstigt das Anwachsen und Überleben der Pflanzen.

Das Pflanzen der Bäume wird vorzugsweise durchgeführt im…

 
5/6
 

Der Fichten-Borkenkäfer, mit dem der Buchdrucker oder Kupferstecher gemeint ist, hat in den letzten Jahren riesige Waldbestände zum Absterben gebracht. Die Weibchen legen ihre Eier unter der Rinde der Fichte ab. Die geschlüpften Larven fressen sich unter der Rinde der Bäume entlang und zerstören so seine Leitungsbahnen.

Wie schädigt der Borkenkäfer die Fichten?

 
6/6